Städtereisen – Urlaub in Nürnberg

Nürnberg im nördlichen Bayern ist für eine Städtereise übers Wochenende absolut zu empfehlen. Die fränkische Stadt hat unheimlich viel zu bieten – und alles ist schnell erreichbar. Nürnberg, eine Stadt mit etwa 500 000 Einwohnern, besticht vor allem durch ihren mittelalterlichen Stadtkern. Die Innenstadt ist ein einziges Spiegelbild einer vergangenen Epoche und bietet dabei dennoch die Moderne mit sehr guten Läden, die sich für Shopping-Touren aller Art eignen.

Die zweigrößte Stadt Bayerns ist auch für ihre kulinarischen Spezialitäten bekannt. Nicht umsonst ist die Nürnberger Rostbratwurst überall in der Welt berühmt. Diese sollte bei einer Städtereise auch unbedingt probiert werden, am besten zu einem guten regionalen Bier.

Im Winter wird eine Städtereise nach Nürnberg zu einem ganz besonderen Highlight, nämlich in der Adventszeit, wenn der traditionelle Nürnberger Christkindlmarkt stattfinden. Dort kann der Besucher dann auch die Nürnberger Lebkuchen, eine weitere Spezialität der Stadt, genießen.

Nürnberg ist eine der geschichtsträchtigsten deutschen Städte. Im Mittelalter wurde sie zum Handwerks- und Handelszentrum. Nürnberg wurde reich, und das lässt sich auch an heutigen Gebäuden ablesen. Am Frauentor zum Beispiel, einem der schönsten Stadttore überhaupt, das sich in der massiven Stadtmauer befindet, oder an den vielen Fachwerkbauten der Patrizier. Die gotische Lorenzkirche mit dem “Engelsgruß” des Künstlers Veit Stoß sollte ebenfalls ein Ziel jedes Nürnberg-Besuchers sein, ebenso das Heilig-Geist-Spital am Ufer der Pegnitz.

Ein besonderes Ziel in der Stadt ist aber natürlich auch das Albrecht-Dürer-Haus, das ganz dem berühmtesten Sohn der Stadt gewidmet ist.

Nürnberg ist die Stadt des Spielzeugs. Und neben der alljährlich stattfindenden Messe kann der Besucher dies vor allem auch ganzjährig im Spielzeugmuseum der Stadt erfahren. Hier finden vor allem Kinder Puppenstuben, Zinnsoldaten, Marionetten und vieles mehr. Das berühmteste Museum von Nürnberg ist allerdings das Germanische Nationalmuseum.

Dort befinden sich zahllose Kunstwerke vor allem aus den Epochen der Renaissance und Gotik. Albrecht Dürer, Lucas Cranach der Ältere, Tilman Riemenschneider, Hans Baldung Grien oder Konrad Witz sind nur einige der Namen, die hier vertreten sind. Auch finden sich neben Gemälden noch Textilien, Musikinstrumente, Waffen, Kunsthandwerk und Volkskunst im Museum. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall! Das kann auch vom Reichsparteitag-Gelände gesagt werden. Auf der einstigen Stätte von Hitlers Aufmärschen befindet sich heute ein Dokumentationszentrum, das hilft, diesen Teil der deutschen Geschichte nachvollziehen zu können.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 1 Durchschnittliche Bewertung: 4

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*