Gruppenreisen – Urlaub in der Gruppe im Thüringer Wald

Thüringen wird häufig als das „Grüne Herz Deutschlands“ bezeichnet und der Thüringer Wald zwischen Werra und dem Thüringer Becken mit der Landeshauptstadt Erfurt gelegen, steht als Symbol für dieses. Unzählige Ausspannungs- und Freizeitangebote bietet diese beliebte Ferienregion dem Erholungssuchenden. Nicht nur für Familien, sondern vor allem auch für Gruppenreisende sind dies ideale Ausgangsbedingungen.

Vor allem wird der Wanderfreund in dieser Region auf seine Kosten kommen. Der bekannteste unter den Wegen ist sicherlich der fast 170 km lange Rennsteigweg, der sich von Hörschel nahe Eisenach im Norden bis nach Blankenstein im Süden immer entlang des Bergkamms erstreckt. Und was könnte es Schöneres geben, als mit seinen Freunden oder in einer Gruppe Gleichgesinnter eine der Themenwanderungen in Anspruch zu nehmen, um beispielsweise auf den Spuren Goethes zu wandeln?! Schon Herbert Roth ließ sich -von dieser Region beflügelt- zum Schreiben des Rennsteigliedes hinreisen.

Große Freude bereiten Gruppenreisenden -neben dem Wandern- aber auch die Fahrradtouren, auf denen man die bis zu 2500m hohen Berge und tiefen Täler erkunden kann. Allerdings sollte man dafür schon ein erfahrener Fahrer mit viel Ausdauer sein. In Anlehnung an den Rennsteig gibt es sogar einen Rennsteig-Radwanderweg, der im Jahre 2000 eingeweiht wurde. Gruppen, die es lieber etwas ruhiger angehen möchten, sei eher zu den ebenen Routen entlang der Werra oder der Ilm geraten.

Bekannt ist der Thüringer Wald auch für Wintersportler. Vor allem Oberhof gilt als Zentrum für Freizeit- und Olympiasportler. Hier fanden schon diverse Europa- und Weltmeisterschaften in den verschiedensten Disziplinen statt.

Ein beliebtes Ausflugsziel ist die größte Kristallglashöhle Europas in Friedrichroda. Einladend sind aber auch das Schloss Wilhelmsburg und die Altstadt von Schmalkalden. Oder aber man besucht die Stadt Suhl, die durch ihre Waffenproduktion bekannt ist, aber auch durch die zahlreichen Fachwerkhäuser und ihren mittelalterlichen Kern besticht. Die Stadt Sonneberg bietet dagegen etwas für den Liebhaber von Spielwaren und Puppen. Und Lauscha ist eine der bekanntesten Glaskunststätten und zieht vor allem um die Weihnachtszeit viele Touristen in die kleinen Werkstätten. Eisenach, auch wenn nicht direkt im Thüringer Wald gelegen, ist auf jeden Fall eine Tagestour wert. Die Wartburg ist nicht das einzige Highlight dieser Stadt. Auch das Lutherhaus, als eines der ältesten Fachwerkhäuser der Stadt, sollte man gesehen haben. Einen gewissen Bekanntheitsgrad besitzt auch die Oberweißbacher Bergbahn, die die steilste ihrer Art in Europa ist.
Daneben gibt es aber noch viele andere kleinere und größere Attraktionen, die diese Region zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Und wer von diesen Highlights besonders viel sehen möchte, dem sei die “Thüringer Wald Card” mit einer Vielzahl an attraktiven Angeboten aus Freizeit und Gastronomie ans Herz gelegt. Denn neben der Erholung ist der Thüringer Wald, genau wie der Freistaat Thüringen, bekannt für seine traditionelle Küche, die man unbedingt probieren muss. So kann und sollte man einen erlebnisreichen Tag mit Freunden oder in einer Gruppe in einer der zahlreichen Gaststätten ruhig ausklingen lassen.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 1 Durchschnittliche Bewertung: 5

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*