Kurzurlaub – Eine Kurzreise in den Harz

Der Harz liegt als nördlichstes Mittelgebirge Deutschlands in den drei Bundesländern Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das Naturparadies ist etwa 100 Kilometer lang und 40 Kilometer breit, das etwa 2.200 Quadratkilometer große Gebiet weist eine üppige Vegetation auf. Es trägt seit 2006 den Status Nationalpark und zählt zu den beliebtesten Urlaubsgebieten in Deutschland. Recht kurze Anfahrtswege und Entfernungen zwischen den Attraktionen machen den Harz zu einem idealen Ort für Kurzreisen.

Vor allem Freunde des Wanderns kommen hier auf ihre Kosten: Ein ausgedehntes Netz von Wegen und Pfaden führt quer durch die Hügel und Wälder, gut ausgeschilderte Wanderwege wie der über 100 Kilometer lange Harzer Hexensteig oder der Acker Höhenwanderweg wurden wegen ihrer Schönheit über die Grenzen des Gebirges hinaus berühmt. An besonders emsige Wanderer wird die Harzer Wandernadel verliehen: An 222 prägnanten Orten, etwa an Naturdenkmälern oder historischen Stätten, werden Stempel vergeben, wurden ausreichend gesammelt, erhält der Urlauber dieses einmalige Mitbringsel aus seinem Kurzurlaub.

Eine der attraktivsten Sehenswürdigkeiten ist das Bodetal. Auf einer Länge von 10 Kilometern hat sich das kleine Flüsschen Bode zwischen Treseburg und Thale in Jahrtausenden bis zu 280 Meter tief eine Schlucht in die Berge geschnitten, die vielfältige Fauna und Flora hier steht unter Naturschutz. Über dem Bodetal thront der mit einer Schwebebahn erreichbare Hexentanzplatz. Dieses Felsplateau ist eine alte Kultstätte der Sachsen, zahlreiche Legenden ranken sich darum. Die lebendigste besagt, dass sich hier alljährlich zur Wallpurgisnacht die Hexen des Harzes treffen, ein Museum an dieser Stelle ist eine beliebte Touristenattraktion. Dem Hexentanzplatz gegenüber liegt die Rosstrappe, ein 400 Meter hoher Granitfelsen über dem Bodetal. Hier, so weiß die Sage zu berichten, flüchtete die Königstochter Brunhilde vor dem Riesen Bodo, ihr Pferd hinterließ beim Sprung über die Schlucht einen Hufabdruck im Felsen, der heute gut sichtbar von zahlreichen Urlaubern bestaunt wird.

Doch auch Sportler haben breite Möglichkeiten, einen Kurzurlaub im Harz interessant zu gestalten: Auf den langen Wanderwegen wird gern das Nordic Walking betrieben, auf den Stauseen ist Wassersport möglich. Das Okertal ist jährlich Austragungsort für Kanu- und Raftingmeisterschaften, auch Möglichkeiten zum Bergsteigen finden sich hier, Segeln und Drachenfliegen hingegen ist auf dem Rammelsberg bei Goslar möglich. Im Winter sind es die zahlreichen kilometerlangen und gut gepflegten Loipen, die etliche Skilangläufer anlocken.
Abgerundet werden Kurzreisen in den Harz durch den Besuch einiger der zahlreichen historischen Stätten. Die trutzigen Mauern der Burg Falkenstein, das Schloss Wernigerode und die Ruinen Anhalt und Königbsurg etwa zählen zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 1 Durchschnittliche Bewertung: 5

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*