Kurzurlaub – Eine Kurzreisen ins Erzgebirge

Erholung im Erzgebirge - die Reise dorthin lohnt

Das Erzgebirge, eine der schönsten deutschen Mittelgebirgslandschaften, erstreckt sich, auf einer Länge von 130 Kilometern, vom Auersberg bis zum Geisingberg. Höchste Erhebung ist der 1244 Meter hohe Keilberg auf tschechischem Staatsgebiet, im deutschen Teil überragt mit 1214 Metern der Fichtelberg die Landschaft. Seinen Namen verdankt das Erzgebirge reichen Edel- und Buntmetallvorkommen. Bereits 1168 wurden erste Silbervorkommen entdeckt, Bergleute wanderten ein und bedeutende Bergstädte wie Freiberg oder Annaberg entstanden.

Die Urlaubsregion mit ihren tiefen Wäldern, Burgen, Tälern und Flüssen, sowie den Ski- und Kurorten entlang der böhmischen Grenze, ehemaligen Silberbergwerken und Werkstätten der Spielzeugmacher eignet sich optimal für einen Kurzurlaub.

Will man während einer Kurzreise das westliche Erzgebirge kennenlernen, bietet es sich an, entlang der Sächsischen Silberstraße zu fahren und den Spuren der Bergleute zu folgen.
Auf dem 470 Meter hohen Schneeberg befindet sich der gleichnamige Ort. Der langezogene Marktplatz führt zur Kirche St. Wolfgang mit ihrem berühmten Flügelaltar Lucas Cranach d.Ä.. Unweit der Kirche, am Frauenmarkt, laden das Erzgebirgische Volkskunsthaus zum Einkaufsbummel und ein Traditionscafè zum Schlemmen ein.

Ehrenfriedersdorf wurde einst östlich des Greifensteinmassivs gegründet. Es ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen, zum Beispiel zum Unterschlupf des ergebirgischen Volkshelden Karl Stülpner, welcher sich in einem Stollen, nahe der Greifensteine, vor seinen Verfolgern in Sicherheit brachte.

Der Kur- und Wintersportort Oberwiesenthal ist die höchstgelegene Stadt Deutschlands. Seit 1924 bringt die Schwebebahn Gäste auf den Fichtelberg. Bereits 1911 wurden erste Skiwettbewerbe durchgeführt, ein Museum dokumentiert die bewegte sportliche Vergangenheit des einstigen Leistungszentrums des DDR-Wintersports.

Während einer Kurzreise ins Erzgebirge sollte man es nicht versäumen, Seiffen, das “Spielzeugdorf” zu besuchen. Seine Leuchterfiguren, Nußknacker, Weihnachtspyramiden und in Reifen gedrehten Tierfiguren sind weltberühmt.

Die älteste Bergstadt Sachsens ist Freiberg, den großzügigen Marktplatz säumen stattliche Bürger- und Bergmannshäuser des 15. und 16. Jahrhunderts. Attraktion ist der Dom mit seiner einmaligen freistehenden Tulpenkanzel.

Ein Kurzurlaub ins Erzgebirge ist reizvoll zu jeder Jahreszeit, jedoch um die Weihnachtszeit etwas ganz besonderes. Dann zeigt sich das Land von seiner märchenhaften Seite, nirgends werden die Festtage so anheimelnd begangen. Zahllose Schwibbögen und Weihnachtsengel spenden Licht und verzaubern die Gegend.

Es wird schwer möglich sein, während eines Kurztripps alle Ausflugsziele des Erzgebirges zu besuchen, außer man kommt nach Oederan. Das Klein-Erzgebirge zeigt im Maßstab 1:25 alle Landschaften und Sehenswürdigkeiten dieses Ferienparadieses im Herzen Deutschlands.

Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Anzahl der Bewertungen: 4 Durchschnittliche Bewertung: 4.8

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*